Der Jurist aus dem Internet kommt in Fahrt

Der Jurist aus dem Internet kommt in Fahrt

«Der Jurist aus dem Internet kommt in Fahrt» – damit meint Fabian Fellmann in der heutigen «Zentralschweiz am Sonntag» auch Papiertiger:

«Das Internet ist auch ein Jurist, der Verträge auf Mass schreibt: Diesen Dienst bietet das Zürcher Internetportal papiertiger.com, das am Mittwoch an den Start gegangen ist. Für einen Darlehensvertrag etwa stellt das Programm einige Fragen, unter anderem nach dem Betrag und der Fälligkeit. Anschliessend setzt es einen Vertrag zusammen, den der Nutzer als PDF zum Ausdrucken erhält. Mit Preisen ab 19 Franken ist das Angebot deutlich billiger als ein Papier vom Anwalt.

Kommentierte Vorlagen sind zwar schon heute zuhauf erhältlich, zum Teil auch gratis. Doch will der neue Dienst das Ausfüllen vereinfachen. Anders als Formulare stellt er zudem nicht einfach eine Auswahl für einzelne Vertragsklauseln bereit, sondern passt den gesamten Text der Kombination der Variablen an. Das Resultat soll mehr Rechtssicherheit schaffen. Für allfällige Fehler aus juristisch ungenügenden Verträgen ist der Nutzer dennoch selbst verantwortlich, anders als bei der Beratung durch einen Anwalt. Wen der digitale Assistent unsicher hinterlässt, kriegt darum auch einen Anwalt vermittelt.

Bisher bietet papiertiger.com nur drei Varianten an: Darlehens-, Autokauf- und Arbeitsverträge, alle auf Deutsch. ‹Unser Ziel ist, dass alle relevanten Verträge in dieser Form abrufbar sind›, sagt Martin Steiger. Der Zürcher Anwalt hat die Plattform zusammen mit dem Internetunternehmer Andreas Von Gunten ins Leben gerufen. […]»

(Vielen Dank an @LukiSami für seinen Hinweis!)

Hinterlassen Sie einen Kommentar